Das Feldhamsterprojekt des NABU Mannheim

Feldhamster

Der Feldhamster (Cricetus cricetus) ist ein possierliches, mutiges und farbenfrohes kleines Säugetier. Früher war er ein häufiger Bewohner unserer Feldflur. Nach Jahrzehnten der intensiven Bekämpfung als Getreideschädling, aber auch durch die Zerschneidung und die Verkleinerung seiner Lebensräume durch Straßen und Neubaugebiete sowie vor allem durch die moderne industrielle Landwirtschaft ist der Feldhamster heute nahezu vollständig von unseren Äckern verschwunden.

In Deutschland ist der Feldhamster stark gefährdet, in Baden-Württemberg sogar vom Aussterben bedroht. Einige der letzten Verbreitungsgebiete des Feldhamsters in Baden-Württemberg, aber auch in ganz Deutschland, liegen mitten in Mannheim sowie in der unmittelbaren Umgebung der Quadratestadt. Aber auch hier sind die Feldhamsterpopulationen massiv vom Aussterben bedroht.

Der NABU Mannheim hat deshalb ein Feldhamster-Projekt ins Leben gerufen, um sich auf verschiedene Art und Weise für den Schutz dieser so seltenen und nach EU-Recht (Anhang IV der FFH-Richtlinie) streng zu schützenden Art in Mannheim zu engagieren.

Aktuelles


Informatiionstafeln zum Hamsterschutz offiziell eingeweiht

Info-Tafel auf dem Bösfeld

Heute wurde eine der insges. 3 Informationstafeln zum Hamsterschutz offiziell durch Frau Kressl vom Regierungspräsidium Karlsruhe und Frau Bürgermeisterin Kubala von der Stadt Mannheim der Öffentlichkeit übergeben.Neben  einem Hamster-Männchen aus der Heidelberger Zuchtstation waren u..a.  einige Vertragsflächen-Landwirte,Vertreter/innen von Parteien,der Zuchtstation Heidelberg,der Unteren Naturschutzbehörde, Pressevertreter und auch wir vom NABU Mannheim vor Ort.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Vertragsflächen auf sandigen Böden?

Auszug aus der Info-Tafel zum Naturschutzgebiet

Der Feldhamster benötigt für die Anlage seiner Baue bindige Böden ( Lehm-und Lösböden).Dagegen werden sandige Böden gemieden.Die bereits erwähnte Luzernefläche in Straßenheim im NSG Aue ( siehe: "Mit Kartoffeln und Spargel kommt der Hamster nicht über den Winter", 26.4.17) liegt in einem Gebiet mit sandigen Böden! Wie werden hier Vertragsflächen festgesetzt, ohne dabei diesen  wesentlichen Aspekt mit zu berücksichtigen!

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Mit Kartoffen und Spargel kommt der Hamster nicht über den Winter

Luzerne-Acker zwischen Spargel....

Die neuen Verträge mit den Bauern zwecks Schaffung hamsterfreundlicher Ackerflächen düften jetzt alle abgeschlossen sein.Bis jetzt ist dazu soviel bekannt, dass sich die hamsterfreundliche Gesamtfläche vergrößert hat.Beispiel Straßenheimer Gemarkung:von den rd. 400 ha Gesamtfläche sind jetzt  rd. 10% hamsterfreundliche Ackerflächen.Allerdings sind bestimmte bestehende Vertragsregelungen für uns nicht nachvollziehbar und aus unserer Sicht auch alles andere als hamsterfreundlich.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Die erste Querungshilfe besteht bereits

Die Kleinsäuger-Untertunnelung mit Leitsystem an der L 637

Querungshilfen müssen  wegen der starken Zerschneidung der Landschaft durch das engmaschine Straßennetz ein zentrales Element im Hamsterschutz sein.Herr Raddatz vom Regierungspräsidium Karlsruhe hat das in seiner Rede anlässlich der Einweihung der Heidelberger Zuchtstation ausdrücklich hervorgehoben.Ein besonders harter Brocken wird die dringend erforderliche Untertunnelung der A 656 ( Ma-HD) im Umfeld vom Maimarktgelände sein, die eine Verbindung zwischen den isolierten Hamster-Populationen im Bösfeld und im Mühlfeld herstellen wird.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Zuchtstation offiziell eingeweiht

kurz vor Öffnung der Zuchtstation

Das Land Baden-Württemberg hat heute seine Hamsterzuchtstation im Heidelberger Zoo offiziell eingeweiht.Erfreulicherweise waren dabei alle Akteure, die mit Hamsterschutz befasst sind, vor Ort.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Weiter mit der Feldhamsterschutz-Arbeit

Von außen besehen schien die Arbeit hier eingeschlafen zu sein. Wenn da intern noch was gelaufen sein sollte, wurde das nicht nach außen kommuniziert.Auch auf der home page Funkstille.Die Gründe dafür sind vielschichtig.Nicht nur, dass der NABU-Landesverband beim Feldhamster abgetaucht ist und von dort keine Unterstützung kam.Auch in der  Mannheimer Gruppe selbst gab es eine verbreitete Skepsis über den Sinn der Arbeit.

Im Februar 2017 hat sich nun die Gruppe für die Weiterarbeit im Hamsterschutz entschieden.Grundlage dafür war ein Diskussionsbeitrag, der im folgenden in überarbeiteter Form wiedergegeben wird.

von Bernd Gremlica

Weiterlesen …


Doppelstunde zum Feldhamster

Die Unterrichtseinheit zum Feldhamster (Doppelstunde mit Lernen an Stationen) ist endlich da.

von Kristina Käferle

Weiterlesen …


Projekt Unterrichtsmaterial über Feldhamster

Dank der finanziellen Unterstützung durch die Deutsche Umwelthilfe konnte ein Projekt gestartet werden, das Lehrern und anderen Interessierten ermöglicht Unterrichtsmaterial über den Feldhamster down zu loaden.

von GabiHeiler

Weiterlesen …